Wilde Tiere in Marokko

Der Lebensraum der wildlebenden Tiere in Marokko befindet sich vorwiegend in den dünn besiedelten Gebieten des Staates.

Die artenreiche Tierwelt in Marokko

In dem nordafrikanischen Land gibt es einige Arten, wie z.B. den Wüstenluchs, die vom Aussterben bedroht sind.

Welche Säugetiere leben in Marokko?

Zahlreiche unterschiedliche Tiere leben in Marokko. Häufig trifft man auf Wüstenfüchse, Hyänen, Schakale und Gazellen. In den Dünen leben vor allem Cuviergazellen. Zu den kleinsten der Art zählen die Dorcasgazellen mit nur 55-65 cm Stockmaß. Ebenfalls oft vertreten sind Wildschweine, Kaninchen, Otter, Hörnchen, Wimpernspitzmäuse und Wildziegen. Affen sind ebenfalls in Marokko beheimatet, weit verbreitet sind Paviane und Magots. Als bedrohte Tierart gilt der Berberaffe, von denen es in Marokko den letzten größeren Bestand gibt.

Pferde, Esel, Maultiere und Kamele sind als Transportmittel weit verbreitet. Auch in der Tourismusbranche trifft man häufig auf Kamele, ein Kamelritt durch die Sahara gehört zu den einmaligsten Erlebnissen überhaupt. Mufflons und Mähnenschafe leben wild in den Gebirgsschluchten des Landes. Wer Glück hat, kann ein Stachelschwein zu Gesicht bekommen. Der Gundi ist dem Meerschweinchen ähnlich und wird etwa 20 cm groß. Er lebt vor allem im Atlasgebirge, allerdings ist er nur morgens und abends bei Dämmerung aktiv, die restliche Zeit schläft er.

Großkatzen wie der Serval und der Karakal, der auch als Wüstenluchs bekannt ist, sind vom Aussterben bedroht. Karakals leben in Wüsten, Halbwüsten und Steppen.

Welche Reptilien sind in Marokko zu Hause?

Es gibt unzählige Geckos, Skinke und Eidechsen. In der Wüste leben Fransenfinger, Wüstenrenner, Dornschwänze und Wühlechsen. Chamäleons leben vor allem in den trockenen Gebieten. Auch die Landschildkröte ist in Marokko beheimatet, allerdings sieht man nur selten eine in freier Natur. Den Mauretanischen Mauergecko sieht man dagegen oft vorbeihuschen. Zu den größten Eidechsen weltweit zählt die Smaragdeidechse, die bis zu 50 cm lang wird.

Welche Vögel kann ich in Marokko beobachten?

Unter den Vogelarten gibt es in Marokko vorwiegend Geier, Bussarde, Zwergadler und Störche. An den Steilküsten kann man Kormorane, Alpenkrähen und Kolkraben beim Brüten beobachten. Reiher und Flamingos leben in den wasserreichen Gebieten. Der Wüstenuhu ist in den Sanddünen von Bon Takaite zu Hause.

Gibt es giftige Tiere in Marokko?

Es ist durchaus so, dass giftige Tiere in Marokko beheimatet sind. Da diese jedoch im Normalfall die Gesellschaft von Menschen zu vermeiden suchen, begegnet man ihnen nur selten. Wer allerdings Ausflüge in entlegene Regionen plant, sollte sich im Vorfeld über Vorsichtsmaßnahmen informieren. Besonders in Wüstengegenden und Dünen leben zahlreiche Skorpione, die giftig sind. Zu den giftigen Schlangen, die in Marokko beheimatet sind, zählen Hornviper, Atlasotter, Europäische Eidechsennatter, Gewöhnliche Puffotter, Marokko-Kobra und Stülpnasenotter. Lange Hosen und festes Schuhwerk sollten deshalb bei Wanderungen durch die einzigartige Natur Marokkos Pflicht sein.

Maßnahmen zum Schutz der Tierwelt

Da die Tierwelt durch die ständig expandierende Wirtschaft und die Umweltverschmutzung bedroht ist, wurde das Gebiet um den Jabal Toubkal im Hohen Atlas im Jahre 1942 von der UNESCO zum Nationalpark erklärt.

* Preise pro Person und inklusive Flug
Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos