Die Landwirtschaft in Marokko

Die Landwirtschaft Marokkos macht 18 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus.

Die Bedeutung der Landwirtschaft für Marokko

landwirdschaft marokkoSie ist, mit rund 43 Prozent Beschäftigten der marokkanischen Bevölkerung, der wichtigste Wirtschaftssektor im Land. Territoriale landwirtschaftliche Gebiete sind der Westen und der Nordwesten des Staates, deren Ackerland etwa 19 Prozent der Landfläche ausmachen.

Bewässerung & Landverteilung

Einige Staudämme wurden zusätzlich errichtet, damit die Flächen der Küstenebenen und der Städte Fes und Marrakesch für die nötige Fruchtbarkeit bewässert werden können. Wegen mangelhafen Agrarreformen konnte die ungleiche Länderverteilung zwischen den Großgrundbesitzern und den kleineren Bauern aber nie gelöst werden.

Nutzpflanzen

Lebensmittel, die auf dem fruchtbaren Land angebaut werden, sind unter anderem Oliven, Datteln, Zitrusfrüchte, Getreide, Frühkartoffeln und Wein. Aber auch Marokkos Korkeichen, die man größtenteils in den Bergen vorfindet, sind sehr bedeutsam für die Wirtschaft, weswegen das Land auch als einer der größten Korkproduzenten der Welt gilt.

Viehzucht & Fischerei

Die marokkanische Viehzucht wird von den Nomaden hauptsächlich im Atlas-Gebirge praktiziert, da es hier genug Flächen zum Weiden gibt.
Außerdem entwickelte sich die Fischerei am Atlantik zu einem wichtigen Exportzweig Marokkos, da Sardinen und Schalentiere in der ganzen Welt gefragt sind.